Die Elektroschubkarre – was soll ich kaufen?

Eine elektrisch angetriebene Schubkarre ist eine große Hilfe für alle, die regelmäßig mit einer Schubkarre arbeiten. Eine Schubkarre zeichnet sich durch Flexibilität aus, sie ist leicht zu lenken, passt überall hin und ist leicht zu lagern oder im Auto zu transportieren. Im Allgemeinen sind Schubkarren für 125 kg ausgelegt, was für viele von uns bereits ausreichend ist.

Aber welche Elektroschubkarre sollten Sie für Ihren Zweck wählen?

Zunächst sollten Sie sich fragen, welche Aktivitäten Sie ausführen möchten:
Wenn Sie mit aggressiven Substanzen wie zum Beispiel Dung arbeiten, ist ein Stahlbehälter nicht die beste Wahl. Auch ein Rahmen mit Pulverbeschichtung (hat oft eine schöne Farbe) ist nicht resistent gegen solch aggressive Substanzen wie Dung. In diesen Fällen bietet eine elektrolytische Verzinkung, wie der E-PowerBarrow einen besseren Schutz.

Wie viel möchten Sie transportieren?

Je größer die Wanne ist, desto höher ist die Schubkarre, aber umso höher muss sie auch angehoben werden. Für Steine und Sand beispielsweise reicht bereits ein 100-Liter-Behälter aus, da 160 Liter Sand nicht mehr ohne Weiteres gehoben werden können.

Welches Gelände wollen Sie befahren?

Eine Akkuschubkarre ist oft eine große Hilfe, wenn Sie durch schweres Gelände fahren. Die elektrische Schubkarre fährt hoch oder runter. Auf der Grundlage der Motorleistung kann das Verhältnis zwischen den verschiedenen Schubkarren geschätzt werden, obwohl das Drehmoment letztendlich der wichtigste Parameter ist, die angibt, was eine Schubkarre leisten kann. Einige Schubkarren sind mit Stützrädern ausgestattet. Dies kann für eine härtere Oberfläche sehr nützlich sein, kann jedoch bei einer unebenen Oberfläche oder einer weichen Oberfläche eine zusätzliche Belastung darstellen. Die zusätzlichen Räder nehmen den Druck vom Vorderrad weg und lassen es durchdrehen. Die Lösung besteht darin, die Schubkarre wieder anzuheben, jedoch nur mit den Rädern. Dies gilt dann auch für die Entleerung, obwohl einige Schubkarren eine neigbare Wanne haben, damit dies nicht zutrifft.

Welche Geschwindigkeit erwarten Sie?

Die Leute denken oft vor dem Kauf nicht darüber nach, aber die Geschwindigkeit der Akkuschubkarre ist sehr wichtig, um damit gut arbeiten zu können. Bei einer Schubkarre, die zu langsam ist, neigen Sie zum Schieben, was eigentlich nicht beabsichtigt ist. Aber vielleicht suchen Sie nur nach einer langsam fahrenden Schubkarre. Wichtig zu wissen ist, dass es einen großen Unterschied zwischen einer leeren Schubkarre, die Sie beim Händler oder auf einer Show ausprobieren, und der gleichen Schubkarre mit Ladung gibt. Ein E-PowerBarrow fährt leer 5,8 km/h schnell und mit Last reduziert sich die Geschwindigkeit auf 4,8 km/h. Bedenken Sie, dass Schubkarren, die leer 4,8 km/h schnell sind, je nach Motorleistung auf 3,8 km/h oder weniger fallen können, was für viele von uns zu langsam ist.

Wie ist die Bedienung?

Beim Arbeiten mit Schubkarren, die angehoben werden müssen, sind alle Finger mit Ausnahme des Daumens erforderlich, um die Schubkarre anzuheben. Der Daumen kann unter vollem Gewicht frei bewegt werden, weshalb der E-PowerBarrow eine Daumenbedienung hat. Einige Schubkarren sind mit einem Drehgriff ausgestattet, der mit einer leeren oder wenig beladenen Schubkarre angenehm zu bedienen ist. Unter schwerer Last ist dies jedoch nicht gut für das Handgelenk. Es gibt auch Schiebesysteme auf dem Markt, die jedoch nur am Reißbrett gut funktionieren. Für Schubkarren, die immer auf mehreren Rädern stehen, können auch andere Drosseln verwendet werden, die angenehm arbeiten.
Übrigens gilt für alle Systeme, dass die Bedienung das schwächste Glied ist, das aber zum Glück in den meisten Fällen leicht ersetzt werden kann.

Ergonomie

Es gibt Elektroschubkarren wie die E-PowerBarrow mit Griffen in einer Höhe, damit sie von den Beinen gehoben werden kann. Es gibt auch Schubkarren mit 3 Rädern und Griffen, die sich in Höhe eines Einkaufswagens befinden. Letzteres ist natürlich sehr angenehm, aber beim Anheben sehr unangenehm, da das Gewicht von den Armen abgehoben werden muss. Wichtig ist auch die Höhe der Ladefläche. Je höher diese ist, desto schlechter ist die Stabilität der Schubkarre. Dies führt dazu, dass sie schneller umkippt.

Bremse

Mit einer Elektroschubkarre einen Anstieg hochzufahren ist ideal, weil die Schubkarre nicht mehr geschoben werden muss, aber nach unten ist es eine andere Geschichte. Es gibt Schubkarren, die eine Scheibenbremse eingebaut haben, der E-PowerBarrow verfügt über eine elektronische Bremse. Der Grund dafür ist, dass eine Scheibenbremse nicht die beste Bremse für Sand und Schlamm ist. Für diesen Untergrund jedoch wird eine solche Schubkarre gekauft. Wenn Sie versehentlich einen Bürgersteig herunterfahren, kann dies dazu führen, dass die Schubkarre auf die Bremse endet und die Bremse abbricht.

Hoffentlich hilft Ihnen dieser Text bei der Suche nach einer neuen Elektroschubkarre.